05.-12.07.2019 World Masters Orienteering Championships, Riga, Lettland

WMOC.1

Mit dem Reiseunternehmen "Gertour",vom OL-er Gert Schmidtko aus Magdeburg, ging es für 33 Oldi-OLer per Flugzeug zur WMOC 2019 nach Riga, und mit Helmut, Erika und Viola waren somit auch Vertreter des OL-Bad Schandau dabei, obwohl Helmut ja offiziell für seinen langjährigen Verein USV TU Dresden an den Start geht.
Durch die vom Gert organisierte Reise, hatten die Teilnehmer die Möglichkeit zusätzlich noch etwas von Riga kennen zu lernen.

WMOC.2
Ein Teil der OL-Reisegruppe bei der Stadtbesichtigung.

Aber eigentlich stand ja ein umfangreiches OL-Programm an:

  5. Juli,  Sprint-Training, Eröffnungsfeier

  6. Juli,  Sprint Qualifikation

  7. Juli,  Sprint Finale, Siegerehrung

  8. Juli,  Training für Qualifikation und Mitteldistanz-Finale

  9. Juli,  Qualifikation für Mittel- und Langdistanz

 10. Juli, Finale Mitteldistanz, Siegerehrung und Banket

 11. Juli, Training für die Langdistanz

 12. Juli, Finale Langdistanz, Siegerehrung und Abschlußveranstaltung

In der Sprint-Qualifikation schaffte es Helmut ins A-Finale der M75 und Viola ins B-Finale der W 60. Helmuts Sieg im Sprint-Finale wurde aber leider nicht mit einer Goldmedaille geehrt, da es aufgrund eines unverzeihlichen Fehlers der Organisatoren, zu Protesten kam und die Läufe vieler Altersklassen offiziell nicht gewertet wurden.

WMOC.3
Die bescheidene Siegerehrung im Sprint-Finale der M 75, nur mit einer Blume, keine Medaille.

Nach dem "einfachen" Sprintgelände in Riga, mit relativ kurzen Bahnen, ohne Routenwahlentscheidungen und ohne Anforderungen an die Feinorientierung, stellten die folgenden Läufe im Wald hohe Anforderungen an die Läufer. Feinkupiertes, welliges Gelände ohne markante Auffanglininen für den zwingend notwendigen Kompaßlauf, forderten höchste Konzentration. Teilweise ziemlich hoch gewachsenes Blaubeerkraut und Sand bremsten manchmal den schnellen Lauf.
Die Qualifikation für die "Waldläufe" brachte Helmut über das A-Finale der Mittel-Distanz auf den Bronze-Platz in dieser Wertung.

WMOC.4
Beim Lauf auf der Lang-Distanz dominierte er mit einem fehlerfreien "Start-Ziel-Sieg".
Die Zwischenzeitenauswertung bestätigte, daß er an fast allen Posten in Führung lag.

WMOC.5
Krönender Abschluß: Gold in der M75 auf der Langdistanz.

Viola kämpfte auf den anspruchsvollen Bahnen im Wald im C, bzw, im B-Finale um eine gute Platzierung für OL-Bad Schandau.
Weitere Berichte zur Weltmeisterschaft unter: www.orientierungslauf.de

Fotos: Veranstalter, F. Wiedenfeld, V. Kaiser
Text: K.Huke